Facebook & Co.

Zahlungsmöglichkeiten

Normen und Kategorien

Allgemein

PSA persönliche Schutzausrüstung


Der gewerbliche Arbeitsschutzbereich wird in 3 Kategorien (CE Cat.I, CE Cat.II, CE Cat.III) von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA), abhängig vom Gefahrenpotential, unterteilt.

CE Cat. I

  • Minimale Risiken
  • Geringe Schutzanforderungen
  • Keine verpflichtende EU-Baumusterprüfung

CE Cat. II

  • Mittlere Risiken
  • PSA, die nicht den Kategorien I und III zuzuordnen sind
  • Schutz z.B. gegen mechanische Risiken
  • Verpflichtende EU-Baumusterprüfung nötig

CE Cat. III

  • Komplexe PSA
  • Schutz gegen tödliche Gefahren oder ernste irreversible Gesundheitsschäden,
  • Verpflichtende EU-Baumusterprüfung nötig
  • EU-Qualitätssicherung

Für weitere Fragen bezüglich den aufgelisteten Anforderungen stehen wir unseren Kunden gerne zur Verfügung.

 

Bekleidung

EN 340 Allgemeine Anforderungen für Schutzkleidung


Schutzbekleidung ist eine persönliche Schutzausrüstung, die durch bestimmte Eigenschaften den Träger gegen körperschädigende Einflüsse schützen soll. Mit der DIN EN 340 (Schutzbekleidung – Allgemeine Anforderungen) wurde eine Bezugsnorm mit grundlegenden Anforderungen an Schutzbekleidung erarbeitet. Zu diesen gehören Anforderungen an Ergonomie, Alterungsverhalten, Größen, Kennzeichnung und Herstellerinformation. Die Schutzwirkung von Schutzbekleidung wird zum einen durch ihre Ausführung, im wesentlichen jedoch durch die Eigenschaften der verwendeten Gewebe und Materialien bestimmt.

Von ARGU24 erfüllen alle Schutz- und Berufsbekleidung die Norm EN 340.

Für weitere Fragen bezüglich den aufgelisteten Anforderungen stehen wir unseren Kunden gerne zur Verfügung.

 

Einweg-Bekleidung

EN 340 Schutzkleidung für begrenzten Mehrfacheinsatz


Schutzkleidung für den begrenzten Mehrfacheinsatz (Einwegkleidung) ist eine Schutzkleidung, deren Einsatz nach der Kontamination mit Gefahrstoffen endet. In der Umgangssprache wird diese Kleidung auch als „Einwegkleidung“ bezeichnet; es handelt sich in der Regel um nicht gewebtes Material.

EN 466 Typ 3

  • flüssigkeitsdichte Schutzkleidung

EN 465 Typ 4

  • sprühdichte Schutzkleidung

EN 13982-1 Typ 5

  • partikeldichte Schutzkleidung

EN 13034 Typ 6

  • begrenzt spritzdichte Schutzkleidung

EN 1703

  • Schutzkleidung gegen radioaktive Kontamination

EN 1149

  • Elektroststische Eigenschaften

EN 533

  • Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen

EN 369

  • Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien, Öle und Schmierstoffe

Für weitere Fragen bezüglich den aufgelisteten Anforderungen stehen wir unseren Kunden gerne zur Verfügung.

 

Schutzhandschuhe

EN 420 Allgemeine Anforderungen für Schutzhandschuhe


Diese Norm legt die für alle Schutzhandschuhe anzuwendenden relevanten Prüfverfahren und die allgemeinen Anforderungen zu Gestaltungsgrundsätzen, Handschuhkonfektionierung, Widerstand des Handschuhmaterials gegen Wasserdurchdringung, Unschädlichkeit, Komfort und Leistungsvermögen, sowie die vom Hersteller vorzunehmende Kennzeichnung und vom Hersteller zu liefernden Informationen fest.

Von ARGU24 erfüllen alle Schutzhandschuhe die Norm EN 420.

 

EN 388 Mechanische Risiken


Diese Europäische Norm legt Anforderungen, Prüfverfahren, Kennzeichnung und Herstellerinformationen für Schutzhandschuhe gegen die mechanischen Risiken (Abrieb, Schnitt, Weiterreißen und Durchstich) fest. Diese Norm ist in Verbindung mit EN 420 anzuwenden.

Prüfung Leistungsstufe
1. Wert: Abriebfestigkeit (Anzahl der Zyklen) 0-4
2. Wert: Schnittfestigkeit (Faktor) 0-5
3. Wert: Weiterreißfestigkeit (in N) 0-4
4. Wert: Durchstichfestigkeit (in N) 0-4


….4 5 4 1
Beispiel

Der Handschuh ist dann der EN 388 zuzuordnen, wenn wenigstens Schutz gegen eines der o.g. Risiken geboten ist. Je höher der Wert, desto besser ist das Prüfergebnis. Die Testergebnisse beruhen auf Laborkonditionen und müssen nicht unbedingt den aktuellen Bedingungen und Beanspruchungen am Arbeitsplatz entsprechen. „0“ besagt, dass der Handschuh unter die Mindestleistungsstufe für eine vorgegebene einzelne Gefahr fällt. „X“ besagt, dass der Handschuh nicht geprüft wurde oder die Prüfung aufgrund des Handschuhmaterials oder der Handschuhgestaltung für diesen Handschuh nicht anwendbar ist.

 

EN 374 Schutzhandschuhe gegen Chemikalien und Mikroorganismen


Diese Europäische Norm legt die Anforderungen an Handschuhe fest, die den Anwender gegen Chemikalien und/oder Mikroorganismen schützen, und definiert die anzuwendenden Begriffe. Diese Norm gilt in Verbindung mit EN 420 und legt keine Anforderungen gegen jegliche mechanische Beanspruchung fest.

Die EN 374 besteht aus drei Teilen:

  • EN374-1: Terminologie und Leistungsanforderung
  • EN374-2: Bestimmung des Widerstandes gegen Penetration
  • EN374-3: Bestimmung des Widerstandes gegen Permeation von Chemikalien

Piktogramm für chemische Gefahren mit Informationen
Piktogramm für wasserfeste Schutzhandschuhe und geringen Schutz gegen chemische Gefahren

Durchbruchzeit in min.

Schutzindex
> 10 Klasse 1
> 30 Klasse 2
> 60 Klasse 3
> 120 Klasse 4
> 240 Klasse 5
> 480 Klasse 6
   
   
   
Kennbuchstabe  Prüfchemikalie
A Methanol
B Aceton
C Acetonitril
D Dichloromethan
E Kohlenstoffdisulfid
F Toluol
G Diethylamin
H Tetrahydrofuran
I Ethylacetat
J n-Heptan
K Natriumhydroxid 40%
L Schwefelsäure 96%

 

EN 407 Schutzhandschuhe gegen thermische Risiken


 Prüfungskriterien  Bewertung
 1. Wert: Brennverhalten  0-4
 2. Wert: Kontaktwärme  0-4
 3. Wert: Konvektive Hitze  0-4
 4. Wert: Strahlungswärme  0-4
 5. Wert: Belastung durch kleine Spritzer geschmolzenen Metalls  0-4
 6. Wert: Belastung durch große Mengen flüssigen Metalls  0-4
Je höher der Wert, desto besser ist das Prüfergebnis. Der Wert „X“ besagt, dass in diesem Kriterium keine Prüfung durchgeführt wurde.
 


..4 1 2 1 x 2
….Beispiel

 

EN 12477 Schutzhandschuhe zum manuellen Schweißen


Diese Europäische Norm legt wesentliche Anforderungen an und Prüfverfahren für Schutzhandschuhe zum manuellen Schweißen, Schneiden und für verwandte Verfahren fest. Schutzhandschuhe für Schweißer schützen die Hände und Handgelenke beim Schweißen und bei damit verbundenen Arbeiten.

Schutzhandschuhe für Schweißer schützen die Hände und die Handgelenke während des Schweißvorgangs und ähnlichen Arbeiten. Schutzhandschuhe für Schweißer schützen vor kleinen Spritzern geschmolzenen Metalls, kurzem Kontakt mit beschränkter Flammeneinwirkung, konvektiver Wärme und Kontaktwärme und UV-Strahlen vom Lichtbogen. Darüber hinaus schützen sie gegen mechanische Angriffe.

Entsprechend ihrer Anforderungen werden Schutzhandschuhe für Schweißer in zwei Ausführungen unterteilt:
-      Ausführung A: geringe Fingerfertigkeit (mit hohen anderen Anforderungen)
-      Ausführung B: hohe Fingerfertigkeit (mit geringen anderen Anforderungen)
Das Handschuhmaterial bietet einen elektrischen Mindestwiderstand bis 100 V (Gleichstrom) bei Lichtbogen-Schweißen. Schutzhandschuhe für besondere Schweißprozesse gehören nicht zum Anwendungsbereich dieser Norm.
WARNUNG – Schutzhandschuhe für Schweißer bieten keinen Schutz bei defekter Schweißausrüstung oder bei fehlerhaftem Gebrauch von Schweißausrüstung. Sie sind nicht geeignet in Fällen, in denen Schutzhandschuhe nach EN 60903 zum Schutz gegen Stromschlag benutzt werden müssen.

 

EN 511 Schutzhandschuhe gegen Kälte


Prüfungskriterien Mögliche Leistungsstufen
1. Wert: Konvektive Kälte 0-4
2. Wert: Kontaktkälte 0-4
3. Wert: Wasserdichtigkeit 0-1
Je höher der Wert, desto besser ist das Prüfergebnis.  


……2 3 1
Beispiel

 

EN 455 Medizinische Handschuhe zum einmaligen Gebrauch


Die EN 455 besteht aus drei Teilen:

  • EN 455-1: Diese Norm legt die Anforderungen und Prüfung auf Dichtigkeit von medizinischen Handschuhen zum einmaligen Gebrauch fest. AQL = Acceptable Quality Level
  • EN 455-2: Die Norm legt Anforderungen und Prüfmethoden der physikalischen Eigenschaften medizinischer Handschuhe zum einmaligen Gebrauch (d.h. Operations- und (d.h. Operations- und Untersuchungs-/Pflegehandschuhe) fest, um sicherzustellen, dass der Gebrauch ausreichenden Schutz vor Kontamination für Patient und Anwender  gewährleistet und aufrechterhalten wird.
  • EN 455-3: Diese Norm legt Anforderungen für die Bewertung der biologischen Sicherheit von medizinischen Einmalhandschuhen fest. Sie enthält die Anforderungen für die Kennzeichnung,die Handschuhverpackung und die Bereithaltung von Informationen über die angewendeten Prüfmethoden. Weiterhin ist eine Zusammenfassung von immunologischen Methoden zur Bestimmung von löslichen Proteinen und Allergenen enthalten.


 

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer
Merkzettel
Noch keinen Artikel gemerkt
Zahlungsmöglichkeiten

Bestellhotline


Bestellhotline

07162 / 9409010

Möchten Sie eine
ausführliche Beratung
oder haben Sie eine
Frage zu Ihrer Bestellung?

Dann sind wir
Mo bis Fr: 8.00 - 12.00
und
13.00 - 17.00 Uhr
für Sie da!